Suchen

FemaCup® - Daniela Fischer im Interview

5 Fragen an den Hersteller

Frage 1:
Wer steht hinter Eurem Unternehmen und wie kamt ihr dazu Menstruationstassen zu produzieren ?

Die FemaCup® war und ist ein Herzensprojekt von mir. Seit ein paar Jahren bin ich eine begeisterte Anwenderin der Menstruationstasse. Auf Grund der Nachhaltigkeit und des Umweltaspekts und auch, weil sie meine Beschwerden während der Menstruation deutlich verbessert hat.

Da die Firma Siltecs®, welche als Unternehmen hinter fema.store steht, bereits langjährige Erfahrungen in der Silikonherstellung hat, wurde mein Wunsch dann als Projekt umgesetzt und die Tasse wurde hier im Hause  produziert. Somit konnte ich meine Erfahrungen als Tassenanwenderin mit einbringen. Dabei war uns auch wichtig, dass die Rohstoffe aus Deutschland kommen, denn wir stehen für den Leitsatz: Qualität, „Made in Germany“.

Frage 2:
In welchem Land wird Euer Cup produziert und welches Material wird verwendet ?

Unsere Tasse wird auf der schwäbischen Alb zwischen Ulm und Stuttgart produziert. Unsere Rohstoffe stammen von einem namhaften Lieferanten aus Deutschland. Uns ist Transparenz in der Lieferkette besonders wichtig. Aus diesem Grund ist es für uns auch unerlässlich, Rohstoffe in höchster Qualität zu verwenden.

Frage 3:
Was ist das Besondere an Eurem Cup ?

Da wir etwas später in das „Tassenbusiness“ eingestiegen sind, hatten wir vorher die Möglichkeit, unterschiedliche Cups zu testen und so für unsere FemaCup® das Beste aus allen ein Stück weit zu vereinen. Die FemaCup®  wurde von unterschiedlichen Frauen getestet und soweit uns möglich, auf individuelle Bedürfnisse angepasst. Auch die Gestaltung der FemaCup® mit der Pusteblume, die sich bis hin zur Verpackung widerspiegelt, war uns  wichtig, damit ein einheitliches, in sich stimmiges Gesamtbild entsteht. Die FemaCup® ist bis hin zur Verpackung und dem Bio Baumwollsäckchen ein nachhaltiges, innovatives Produkt.

Frage 4:
Was sind Eure Top 5 Tipps für Anwenderinnen ?

• Wenn Ihr unsicher seid, lasst Euch davor beraten. Es gibt spezielle Beratungsgruppen, die in der Anwendung geschult sind und Euch gerne weiterhelfen.

• Ihr solltet Euch nicht vor dem Schritt scheuen, die Tasse als Alternative anzuwenden. Auch wenn es bedeutet,  sich mit seinem Körper während dieser Zeit intensiver auseinanderzusetzen.

• Die FemaCup® ist ein etwas „festerer“ Cup, welcher leicht aufploppt und damit in der Handhabung unkompliziert  ist und sich durch seine spezielle Oberfläche leicht einführen lässt. Schaut Euch gerne die Tipps in unserem fema.store an. Mit einbisschen Übung wird die FemaCup® bald ein toller Begleiter.

• Die Qualität der Hygieneartikel sollte oberste Priorität haben. Vergewissert Euch vor dem Kauf, dass die Tasse auch wirklich aus medizinischem Silikon ist.

• „Made in Germany“ steht für Qualität.

Frage 5:
Platz für persönliches: Was wolltet Ihr schon immer mal loswerden ?

Mut zu Neuem! Nur wenn jeder anfängt umzudenken, kann man etwas bewegen. Nicht
nur in der Monatshygiene sondern auch in vielen anderen Bereichen des alltäglichen
Lebens, sollten wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit intensiver beschäftigen.